Der Kieler Hafen…..

Der Kieler Hafen ist nicht nur heute ein Eckpfeiler der

Schleswig-Holsteinischen Landeshauptstadt Kiel, sondern ohne ihn wäre Kiel nicht das Kiel wie wir es heute kennen.

 

Bereits 1233 erkannte der schauenburgische Graf Adolf IV die exponierte Lage auf der Halbinsel eines Förderarmes. Diesen kennen wir heute unter dem Namen „Kleiner Kiel“. Dort ließ er seine „Holstenstadt tom Kyle“ anlegen. 1242 erhielt Kiel seine Stadtrechte, und sollte einer der wesentlichen Stützpunkte im Handel an der Ostsee werden. Über 200 Jahre lang war Kiel Mitglied der Hanse, blieb aber nur ein regionales Zentrum. Der Kieler Hafen galt als sturmsicherer und natürlicher Tiefwasserhafen.

 

Eine wesentliche und zukunftsweisende Veränderung trat im Jahre 1865 ein, als Kiel preußische Marinestation und im Jahr 1871 zum Reichskriegshafen erklärt wurde. Das Stadtbild wurde von nun an von Schiffen der kaiserlichen Marine dominiert. Ebenfalls im 19. Jahrhundert entstanden die ersten modernen Handelswege, die den Kieler Hafen geprägt haben, wie z.B. durch den Kanal zwischen dem Fluss Eider und der Kieler Förde.

 

Auch die heute über die Grenzen Deutschlands hinaus bekannten Fährverbindungen, haben einen geschichtlichen Hintergrund. Im Jahre 1856 entstanden die ersten Verbindungen mit Fähren auf der Ostsee. Sie verkehrten zwischen Kiel und Korsör. Auch andere geschichtliche Ereignisse sind eng mit dem Kieler Hafen verbunden, so wurde 1887 die Grundsteinlegung für den Nord-Ostsee-Kanal gefeiert, der am 21. Juni 1895 als

Kaiser-Wilhelm-Kanal in Anwesenheit des damaligen Kaisers Wilhelm II eingeweiht wurde.


Kieler Hafen mit Werft
Kieler Hafen bei Nacht

Auch die Kieler Woche hat einen geschichtlichen Hintergrund im Zusammenhang mit dem Kieler Hafen. So wurde die erste Kieler Woche 1882 eröffnet.

 

Der Kieler Hafen hatte auch Auswirkungen auf das politische Geschehen im Jahr 1918. In diesem Jahr ging das Signal einer Revolution vom Kieler Matrosenaufstand aus. Schlussendlich führte dieser Aufstand zum Ende des Kaiserreiches und somit zur

Weimarer Republik, der ersten deutschen Demokratie.

 

Auch der Nationalsozialismus und der damit verbundene

Zweite Weltkrieg hat die Geschichte des Kieler Hafens wesentlich mitgeschrieben. Wieder wurde Kiel, und damit auch der Kieler Hafen, zu einem der größten Militär- und Rüstungsstandorte dieser Zeit. Bedingt hierdurch, erhielten die Kieler Werften ab 1933 ausgedehnte Rüstungsaufträge.

 

Auch sportliche Ereignisse prägten den Kieler Hafen zu dieser Zeit, im Jahr 1936 fanden die Segelwettbewerbe, der in diesem Jahr stattfindenden Olympischen Sommerspiele, erstmals in Kiel statt.

In der jüngsten Geschichte prägen vor allem die

Fähr- und Kreuzschifffahrt das Bild wie wir es heute kennen.

Über 60 Millionen Euro wurden in den Ausbau, beziehungsweise Neubau, für Terminalanlagen im Hafen von Kiel investiert.

Alle namhaften Reedereien der Welt sind heute zu Gast in Kiel.

Der Kieler Hafen zählt damit zu den größten Kreuzfahrthäfen Deutschlands, und ist ein wichtiger Start- u. Zielhafen für Kreuzfahrten, die den Bereich Nordeuropa befahren. Das Passagieraufkommen im Jahr 2019 betrug 2,4 Millionen Besucher. Das ist fast das 10fache der Einwohnerzahl der Stadt Kiel.

Als Fazit kann gesagt werden, dass es keinen Kieler Hafen ohne die Stadt Kiel, aber auch keine Stadt Kiel ohne den Kieler Hafen in ihrer heutigen Form und Schönheit geben würde.